Pommersche Seenplatte

„Herrlich, fast wie Masuren und nur einen Katzensprung von der deutsch-polnischen Grenze entfernt“ – diese Begeisterung wird wohl jeder Gast aus Deutschland teilen, der zum ersten Mal die Pommersche Seenplatte (Pojezierze Pomorskie), den westlichen Ausläufer des Baltischen Landrückens, besucht. Die Gegend ist ein ideales Refugium für Radtouren: Dichte Wälder, hunderte Seen in unterschiedlichen Größen und Vogelreservate – Natur pur. Eine außergewöhnliche Unterkunft erwartet Sie! Sie wohnen auf einem ehemaligen Rittergut in Siemczyno (Heinrichsdorf). In den einstigen Stallungen gegenüber dem Schloss wurde 2009 ein modernes Hotel eingerichtet. Sie wohnen in komfortablen, modernen Zimmern.

Zum Reiseverlauf

Reiseverlauf

Tag 1 : Anreise

Nach unserer Ankunft in Heinrichsdorf haben wir Zeit für erst Erkundungen in dem historischen Anwesen.

Tag 2: Heinrichsdorf – Bad Polzin (60 km)

Auf wenig befahrenen Landstraßen und Landwirtschaftswegen geht es nach Połczyn-Zdrój (Bad Polzin). Hier lohnt ein kleiner Spaziergang durch den wunderschönen Kurpark und die malerische Innenstadt, bevor es auf der Trasse einer ehemaligen Bahnstrecke in Richtung Złocieniec (Falkenburg) geht. Kurz vor Złocieniec (Falkenburg) führt der Weg über kleine Nebenstraßen zurück zu Ihrem Hotel.

Tag 3: Tempelburg & Dratzig See (50 km)

Vom Hotel geht es nach Czaplinek (Tempelburg). Hier besichtigen Sie eine der ältesten Kirchen Hinterpommerns, deren Grundmauern wohl noch auf den legendären Templerorden zurückgehen. Nun führt unsere Radtour über Łubowo (Lubow) zum See von Komorze (Bewerdick) und weiter nach Czarne Wielkie (Groß Schwarzsee), wo Sie in einer Imkerei alles über die Herstellung von Honig, die Züchtung von Bienenköniginnen und eine besondere Therapiemethode mit den fleißigen Tierchen erfahren. Mit dem Bus geht es dann zum größten und tiefsten See der Seenplatte: Jezioro Drawsko (Dratzig See). An einer alten Burgruine des Johanniterordens lädt ein gemütlicher Gasthof zum Verweilen ein, bevor es zurück zum Hotel geht.

Tag 4: Falkenburg – Großen Lübbe See (60 km)

Heute radeln wir zunächst nach Złocieniec (Falkenburg) und weiter über kleine Nebenstraßen nach Lubieszewo (Güntershagen). Nach einem Stopp am Jezioro Lubie (Großer Lübbe See), wo ein Fischrestaurant direkt am See frischen Fisch aus den regionalen Gewässern anbietet,  geht es weiter über kleine Straßen,Feldwege und durch Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Wir erreichen wieder Złocieniec (Falkenburg), von wo uns der Weg zurück zum Hotel führt.

Tag 5: Ostseestrände & Kolberg (60 km)

Bustransfer nach Karlino (Körlin). Am Bahnhof von Körlin startet die Tour an die Ostsee. Über eine ehemalige Bahntrasse geht es nach Dzwyrzino (Kolberger Deep), einem kleinen Fischer- und Badeort bei Kołobrzeg (Kolberg). Nach einem Besuch des wunderschönen Naturstrandes fahren wir weiter auf dem europäischen Küstenradweg zum Kur- und Badeort Kołobrzeg (Kolberg), der gleichzeitig den größten Fischereihafen Polens beheimatet.

Tag 6: Heimreise

Heute fahren wir zurück in die Heimatorte.

Termine & Preise

  • Datum
  • Dauer
  • Preis/Info

Leistungen

  • An- und Abreise in einem unserer Luxus-Fernreisebusse mit Fahrradbeförderung

  • Alle Transfer-, Ausflugs- und Besichtigungsfahrten vor Ort

  • 5 Übernachtungen im Hotel „Palac Siemczyno“ im Doppelzimmer inkl. Frühstück

  • 5 Abendessen

  • Örtlicher Fahrradguide

  • Volles Programm (wie beschrieben)

  • Engagierte „Höffmann-Reisebegleitung“

Höffmann empfiehlt

Besonderes erleben Reise-Ideen

Buchung