Vennbahn-Radweg Grenzgänger zwischen Venn und Eifel

Der Vennbahn-Radweg, mehrfach international prämiert und einer der längsten Bahntrassen-Radwege Europas, führt uns durch die Landschaften von Eifel, Ardennen
und Hohem Venn über drei Landesgrenzen hinweg.

Zum Reiseverlauf

Reiseverlauf

1.Tag: Troisvierges – St Vith (33 km)

Anreise zum Bahnhof in Troisvierges. Nach knapp 10 Kilometern passieren wir die Luxemburg - Belgische Grenze. Vorbei an der imposanten Burgruine Reuland geht es durch das
malerische Ourtal. Dies verlassen wir durch den Tunnel bei Lommsweiler. Durch kleine Flussauen geht es in die lebendige Kleinstadt St. Vith.

2. Tag: St. Vith – Monschau (52 km)

Das Borner Viadukt, die „Freiherr von Korff“ - Brücke, beeindruckt uns. Durch saftig grüne und sanft gewellte Hügel geht
es zum Bahnhof in Waimes Die einzigartige Heidelandschaft
kündigt das Hohe Venn an. Dieses Hochmoorgebiet und
gleichzeitig der Namensgeber der Vennbahn sorgt als gigantischer Wasserspeicher dafür, dass es zahlreiche Bachläufe
zu überqueren gibt. Ein Teil des Rur-Ufer-Radweges führt uns
in die Tuchmacherstadt Monschau mit ihren prachtvoll erhaltenen Fachwerkhäusern.

3. Tag: Monschau – Aachen ( 50 km)

Durch den Wald im deutsch-belgischen Grenzgebiet geht es in Richtung Lammersdorf und Roetgen dem „Tor zur Eifel“. Am ehemaligen Raerener Bahnhof kann man alte Lokomotiven
bestaunen. Die Abteistadt Kornelimünster begrüßt uns mit ihrer mittelalterlichen Kulisse. In der UNESCO-Weltkulturerbestadt Aachen endet die Vennbahn-Route am Bahnhof Rothe
Erde. Voller Eindrücke treten wir die Heimreise an.

Leistungen

  • An- und Abreise in einem unserer Luxus-Fernreisebusse mit Fahrradbeförderung

  • Alle Transfer-, Ausflugs-, und Besichtigungsfahrten vor Ort

  • 2 Übernachtungen in 4- Sterne „Michael & Friends Hotel Monschau" im Doppelzimmer inkl. Frühstück

  • Volles Programm (wie beschrieben)

  • Engagierte „HöffmannReisebegleitung“

Buchung