Radweg an der Havel

Die Havel hat in der Mecklenburgischen Seenplatte östlich von Waren (Müritz) ihren
Ursprung und mündet in der Nähe von Havelberg in die Elbe. Der Verlauf der Havel ist
vor allem von Abwechslung geprägt: Sie beginnt als kleines grabenähnliches Fließ, ist
bereits nach 12 Kilometern schiffbar, durchfließt auf ihrem Weg zahlreiche malerische
Seen- von kleinen Gewässern bis hin zu ausgedehnten Seen- und ist in einigen Bereichen auch kanalisiert.

 

Zum Reiseverlauf

Reiseverlauf

Tag 1: Waren – Neustrelitz (ca. 53 km)

Anreise nach Waren (Müritz). Von hier fahren wir im Müritz Nationalpark durch herrliche Wälder, vorbei an idyllischen Seen nach Ankershagen am Mühlensee und weiter auf dem gut ausgebauten Radweg „Berlin-Kopenhagen“ nach Neustrelitz. In der Nähe von Ankershagen entspringt die Havel.

Tag 2: Neustrelitz – Dannenwalde (ca. 65 km)

Von Neustrelitz aus radeln wir durch die weitläufige Mecklenburgische Wald- und Seenlandschaften nach Wesenberg. In der Wasserstadt Fürstenberg mit seinem herzoglichen Schloss legen wir eine Pause ein. Entlang des Wentower Sees geht es weiter bis Dannenwalde.

Tag 3: Dannenwalde – Oranienburg (ca. 63 km)

In Marienthal beginnt die eindrucksvolle Tonstichlandschaft um Zehdenick. Zahlreiche Seen reihen sich auf 8 Kilometern entlang der Havel zu einer einzigartigen Wasserlandschaft. In  vielen Bögen trägt die Havel nun ihr flaches und ruhiges Wasser durch das anmutige Ruppiner Land. Wir folgen dem Fluss bis Oranienburg und entdecken heute eines der schönsten Barockschlösser der Mark Brandenburg.

Tag 4: Oranienburg – Potsdam (ca. 75 km)

Vorbei am ehemaligen Grenzturm in Nieder Neuendorf radeln wir am Ufer entlang nach Berlin-Spandau. Im Westen Berlins folgt der Havelradweg auf einem Teilstück dem Mauerradweg. Den durch das Lied „Pack die Badehose ein…“ berühmt gewordenen Großen Wannsee überqueren wir auf der Fähre. Schon bald kommen wir an der Pfaueninsel und dem Glienicker Schloss vorbei auf unserem Weg nach Potsdam.

Tag 5: Potsdam – Werder (ca. 20 km)

Die schöne Parkanlage vom Schloss Sanssouci umrunden wir auf unseren Rädern und statten dem Neuen Palais einen Besuch ab, bevor wir weiterfahren entlang des Templiner
Sees in Richtung Werder. Das idyllische Städtchen liegt mitten in einem großen Obstanbaugebiet, auch „Obstgarten Berlins“ genannt. Abschied von der Havel und Heimreise.

Leistungen

  • An- und Abreise in einem unserer Luxus-Fernreisebusse mit Fahrradbeförderung

  • Alle Transfer-, Ausflugs-, und Besichtigungsfahrten vor Ort

  • 4 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse im Doppelzimmer inkl. Frühstück

  • Volles Programm (wie beschrieben)

  • Engagierte „Höffmann- Reisebegleitung“

Buchung